schafften die nötigen Bedingungen. Es war also nur folgerichtig, dass der einzige Sohn Helmut, geboren 1954, den Fußstapfen folgte und im Jahr 1978 zusammen mit seiner Frau Roswitha den elterlichen Betrieb übernahm und sie ihn auch sogleich erweiterten. Der Neubau entstand und fortan umfasste das Hotel neben Konferenzräumlichkeiten anstatt 16 nun 42 Hotelzimmer. Der „Kulmbacher Hof“ schloss 2015 nach über 53 erfolgreichen Jahren seine Pforten.

Ein schönes Ende einer doch durchaus interessanten Familiengeschichte wenn, ja wenn sich meine Eltern nicht so lieb hätten, wenn meine Oma nicht darauf bestanden hätte, ihr Enkel könne doch auch Helmut heißen und wenn ich nur einmal auf irgendwen gehört hätte, die Finger von der Gastronomie zu lassen. Ich darf mich vorstellen? Mein Name ist Helmut Saunus und ich freue mich sehr, Sie hier bei mir begrüßen zu dürfen.