Tradition und Passion verbindet stets der Wunsch nach Qualität.

Helmut Saunus senior, geboren 1916 in Groß Friedrichsdorf, und seine Frau Anna- Luisa, älteste Tochter der in Schledehausen ansässigen Schlachterfamilie Luise und Wilhelm Stock, begannen schon im Jahr 1948 ihre Leidenschaft in Form eines Kolonialwaren- bzw. Feinkostgeschäftes an der Möserstraße zu verwirklichen. Einen Namen machte man sich mit eigener handwerklicher Kaffeerösterei, durch Herstellung eigener Spirituosen, durch einen gutlaufenden Weinimport und nicht zuletzt durch die Einführung einer der

ersten Cash&Carry Systeme im Einzelhandel. Der Erfolg gab ihnen Recht und es folgten in den kommenden Jahren zwei weitere Ladenlokale in Burg Gretesch und am Schloßwall. Die Immobilie am Schlosswall, welche mittlerweile im Eigentum der Familie Saunus übergegangen war, wurde Dreh und Angelpunkt und entwickelte sich fortan immer im Sinne der Gastfreundschaft. 1954 die Entstehung des „Kulmbacher Keller“ und auch der 1962 begonnene Umbau der Mietswohnungen zum Hotel „Kulmbacher Hof“